Informationen zum Coronavirus

Regionale, verlässliche Informationen zu Covid-19

Kontakt

Adressen

Dokumente

Ein Klick auf das Bild führt zum gut lesbaren pdf.

Herzlich Willkommen auf der Informationsseite der Stadt Frankenthal zum Thema Corona. Hier finden Sie Informationen zur Corona-Pandemie und deren Auswirkungen auf unsere Stadt.

7-Tage-Inzidenz (6. Mai)
Frankenthal: 94,3
Rheinland-Pfalz: 108

Wir veröffentlichen die Zahlen des RKI.

Laut Bundesinfektionsschutzgesetz sind kreisfreie Städte und Landkreise dazu verpflichtet, die Zahlen des RKI zu veröffentlichen. Diese weichen von den Zahlen des Landesuntersuchungsamtes Rheinland-Pfalz (LUA) um einen Tag ab. Das heißt, das LUA veröffentlicht bereits am Nachmittag (z.B. 26. April, 14 Uhr), beim RKI fließen sie erst in die Zahlen des nächsten Tages ein (z.B. 27. April, 8 Uhr).

Fallzahlen und Inzidenzwerte des RKI für alle Landkreise und kreisfreien Städte finden Sie hier: www.rki.de/inzidenzen 

Datumunter 50unter 100über 100über 150über 165
06.05.202194,3
05.05.2021104,6(5. Werktag in Folge unter 150)
04.05.2021102,5
03.05.2021102,5 (5. Werktag in Folge unter 165)
02.05.2021 Sonntag106,6
01.05.2021 Feiertag100,5
30.04.2021147,7
29.04.2021139
28.04.2021158
27.04.2021164
26.04.2021197
25.04.2021 Sonntag199
24.04.2021203
23.04.2021174
22.04.2021168
21.04.2021146
20.04.2021150
19.04.2021107
13.04.202198letzter Tag unter 100

 
Massnahmen in Frankenthal
 
Das neue Infektionsschutzgesetz (Paragraph 28b) mit bundeseinheitlichen Regeln ab einem Inzidenzwert von 100 ist seit dem 24. April in Kraft. Diese „Bundesnotbremse“ greift in allen Städten und Landkreisen, deren Inzidenzwert über 100 liegt. Hier alle Regelungen im Überblick. 
 
 
Stand 5.5.21:
 

Nachdem Frankenthal am 5. Mai fünf Werktage in Folge unter dem Schwellenwert von 150 lag, darf der Handel ab Freitag, 7. Mai, wieder Terminshopping anbieten. Die Voraussetzungen für das so genannte „Click & Meet“:

  • Zutritt ist nur einzelnen Kunden nach vorheriger Terminvereinbarung und für einen fest begrenzten Zeitraum gestattet.
  • Pro 40 Quadratmeter darf ein Kunde bedient werden.
  • Kunden müssen ein negatives Testergebnis vorlegen, das nicht älter als 24 Stunden sein darf und beim Einkauf eine medizinische Maske tragen.
  • Die Kontaktdatenerfassung bleibt ebenfalls Pflicht.
  • Darüber hinaus dürfen Geschäfte keine Waren verkaufen, die über das übliche Sortiment hinausgehen.

Bereits seit Mittwoch, 5. Mai, sind in Absprache mit der ADD die Schulen wieder geöffnet. Die Kitas sind in den Regelbetrieb unter Corona-Bedingungen zurückgekehrt. Bis zu den Pfingstferien bleiben die Schulen im Wechselunterricht.

Grundlage der Lockerungen ist, dass der 7-Tage-Inzidenz an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen (Sonn- und Feiertage werden bei der Unterschreitung nicht mitgezählt) unter dem Schwellenwert von 150 (Handel) bzw. 165 (Schulen und Kitas) lag. Mit dieser Entwicklung treten die Maßnahmen am übernächsten Tag wieder außer Kraft, so sieht es das Bundesgesetz vor. 

Bei Überschreitung der Schwellwerte treten Verschärfungen bereits nach drei Tagen wieder in Kraft.

Maßnahmen in Rheinland-Pfalz
In der 19. Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz werden inzidenzabhängige Maßnahmen festgelegt. Für Kommunen und Kreise mit Inzidenzwerten über 100 greift das Bundesinfektionsschutzgesetz („Bundesnotbremse“). Eine detaillierte Übersicht der aktuellen Regeln und ein Schaubild finden Sie auf https://corona.rlp.de/…/akt…/corona-regeln-im-ueberblick.
 
Alle aktuellen und früheren Rechtsgrundlagen inklusive Auslegungshilfe finden Sie hier. 
 
Die Corona-Infektionszahlen an Schulen in RLP finden Sie hier.
 
Die aktuelle Lage in Deutschland entnehmen Sie gerne dem RKI Dashboard.
 

Spezifische Informationen zu verschiedenen Themen

Bundesnotbremse greift in Frankenthal

Mit einem Inzidenzwert von über 100 an drei aufeinanderfolgenden Tagen greift in Frankenthal die „Bundesnotbremse“. Hier der Link zum Bundesgesetz.

Lockerungen sind in den einzelnen Bereichen erst wieder möglich, wenn die Schwellenwerte (100 – 150 – 165) an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen unterschritten werden.

Die Regelungen im Überblick

Kontaktbeschränkungen 

Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist nur alleine, mit den Angehörigen des eigenen und maximal einer Person eines weiteren Hausstands erlaubt. Kinder bis einschließlich 14 Jahre werden nicht mitgezählt. Dies gilt laut Bundesinfektionsschutzgesetz nicht nur für den öffentlichen, sondern auch für den privaten Bereich. Religiöse Zusammenkünfte und Versammlungen sind von dieser Regelung ausgenommen. Bestattungen dürfen mit maximal 30 Trauergästen stattfinden.

Nächtliche Ausgangsbeschränkung

Die nächtliche Ausgangsbeschränkung gilt zwischen 22 und 5 Uhr. Zwischen 22 und 24 Uhr ist körperliche Bewegung im Freien und alleine erlaubt. Es sind weiterhin triftige Gründe festgelegt, bei denen die Ausgangsbeschränkung nicht gilt:

  • die Ausübung beruflicher Tätigkeiten,
  • Handlungen, die zur Abwendung einer unmittelbaren Gefahr für Leib, Leben und Eigentum erforderlich sind,
  • die Inanspruchnahme akut notwendiger medizinischer und veterinärmedizinischer Versorgungsleistungen,
  • die Wahrnehmung des Sorge- und Umgangsrechts 
  • die unaufschiebbare Betreuung von unterstützungsbedürftigen Personen und Minderjährigen,
  • die Begleitung Sterbender 
  • Handlungen zur Versorgung von Tieren

Schulen und Kitas

Da die 7-Tage-Inzidenz am Montag, 3. Mai, fünf Tage in Folge unter 165 lag, dürfen Schulen ab Mittwoch, 5. Mai, wieder Präsenzunterricht anbieten. Kindertagesstätten kehren in den Regelbetrieb unter Corona-Bedingungen zurück.

Handel und Gewerbe

Lebensmittelhandel einschließlich der Direktvermarktung, Getränkemärkte, Reformhäuser, Babyfachmärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Optiker, Hörakustiker, Tankstellen, Stellen des Zeitungsverkaufs, Buchhandlungen, Blumenfachgeschäfte, Tierbedarfsmärkte, Futtermittelmärkte, Gartenmärkte und der Großhandel dürfen mit Zugangskontrolle und Maskenpflicht (medizinischer Mund-Nasen-Schutz) geöffnet bleiben. Wettannahmestellen müssen komplett schließen.

In allen weiteren gewerblichen Einrichtungen darf ab Freitag, 7. Mai, wieder Terminshopping angeboten werden. 

Körpernahe Dienstleistungen

Körpernahe Dienstleistungen, die medizinischen, therapeutischen, pflegerischen oder seelsorgerischen Zwecken dienen, sowie Friseurbetriebe und die Fußpflege bleiben unter Einhaltung der Maskenpflicht (FFP2 oder vergleichbar) erlaubt. Bei Besuch von Fußpflege und Friseur müssen Kunden ein negatives Schnelltestergebnis vorlegen, das nicht älter als 24 Stunden ist.

Gastronomie

Die Gastronomie bleibt im Innen- und Außenbereich geschlossen. Abhol-, Liefer- und Bringdienste sowie Straßenverkauf sind unter Berücksichtigung der Ausgangsbeschränkung erlaubt. Lieferdienste dürfen auch nach 22 Uhr Essen ausfahren.

Sport

Sport ist in Form von kontaktloser Ausübung von Individualsportarten nur alleine, zu zweit oder mit Angehörigen des eigenen Hausstands zulässig. Kinder bis zur Vollendung des 14. Lebensjahrs dürfen kontaktlos im Freien in Fünfergruppen trainieren. Trainer müssen ein negatives Schnelltestergebnis vorlegen, das nicht älter als 24 Stunden ist.

Maskenpflicht in der Innenstadt

Die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes gilt weiterhin in der Innenstadt: in der gesamten Fußgängerzone sowie in der August-Bebel-Straße, Bahnhofstraße, Speyerer Straße bis zum Speyerer Tor und Wormser Straße bis zum Wormser Tor. Hier der Lageplan. Auf Sitzgelegenheiten und unter Einhaltung des Mindestabstands von 1,50 m darf der Mund-Nasen-Schutz zum Essen und Trinken kurzzeitig abgenommen werden. Rauchen ist weiterhin nur außerhalb des Innenstadtbereichs erlaubt. Hier die entsprechende Allgemeinverfügung der Stadt Frankenthal.

Im Öffentlichen Personennahverkehr gilt weiterhin die Maskenpflicht (FFP 2 oder vergleichbar).

Aktuelle Meldungen der Stadtverwaltung
Wichtige Telefonnummern für Frankenthal

Infotelefon für allgemeine Fragen zum Thema Corona in Frankenthal (Mo. bis Fr. 10 bis 14 Uhr)

06233 771 32 32

Corona-Krisentelefon Frankenthal – soziale und psychologische Hilfe (Mo. bis Fr. 8 bis 17 Uhr)

06233 3167 17

Bürgerservice

06233 89 666

Bereich Ordnung und Umwelt

06233 89 392

Mobilnummer des Kommunalen Vollzugsdiensts

0171 33 03 928

Corona-Hotline des städtischen Bereichs Schulen

06233 89 860

Weiterführende Informationen

Alle Rechtsgrundlagen des Landes Rheinland-Pfalz finden Sie hier.

Corona-Infoseite der Landesregierung Rheinland-Pfalz: https://corona.rlp.de

Weitere Websites zum Thema
Zusammen gegen Corona Informationen des Bundesministerium für Gesundheit
Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie Rheinland-Pfalz
Aktuelle Zahlen des Robert Koch Instituts
Aktuelle Zahlen aus dem Rhein-Pfalz-Kreis
Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

Informationen auf unseren sozialen Kanälen