Stadtverwaltung bündelt Kapazität bei Testambulanzen

24.04.2020

Ab Montag, 27. April, bündelt die Stadtverwaltung die Kapazität bei ihren Testambulanzen, um den Hilfsdiensten eine – möglicherweise nur vorübergehende – Pause zu verschaffen. „Mit diesem Schritt möchten wir die Ressourcen der Hilfsdienste schonen, die sich hier personell und organisatorisch stark eingebracht haben. Auch im Hinblick auf eine mögliche nächste Infektionswelle ist es wichtig, Kräfte sinnvoll einzuteilen“, dankt Oberbürgermeister Martin Hebich den Ehrenamtlichen für ihren Einsatz.

Ab Montag wird die zentrale Hotline 06233 771 3232 nur noch Termine an die Stadtklinik-Testambulanz vergeben. Der Außenaufbau an der Andreas-Albert-Schule wird zurück gebaut, wobei die Infrastruktur in der Sporthalle bestehen bleibt. So kann bei einer veränderten Lage der Standort an der Berufsschule schnell wieder in Betrieb genommen werden.

Weiterhin geöffnet bleibt die Testambulanz an der Stadtklinik Frankenthal. Hier werden Patienten mit Verdacht einer Infektion mit dem Coronavirus montags bis freitags von 10 bis 14 Uhr getestet. Die Terminvergabe erfolgt über die zentrale Hotline 06233 771 3232, die ebenfalls montags bis freitags von 10 bis 14 Uhr besetzt ist. Menschen mit Hörbehinderung können sich ab sofort über die Messenger-Dienste WhatsApp und Telegram schriftlich unter 0151 21027690 zur Terminvergabe an die Testambulanz wenden.

In den Testambulanzen werden Patienten behandelt, wenn sie Infekt Symptome aufweisen (hohes Fieber, trockener Husten, Halsschmerzen) oder nach den Kriterien des Robert-Koch-Instituts ein begründeter Verdacht vorliegt, zum Beispiel aufgrund eines Aufenthalts in einem Risikogebiet. Voraussetzung ist die vorherige Rücksprache mit dem jeweiligen Hausarzt bzw. der Kassenärztlichen Vereinigung (Nummer 116 117).

Neben Frankenthaler Bürgern werden in der Testambulanz auch Einwohner von Bobenheim-Roxheim, Heßheim, Lambsheim, Beindersheim, Heuchelheim sowie Groß- und Kleinniedesheim behandelt.

Neues Angebot für Menschen mit Hörbehinderung

Menschen mit Hörbehinderung können sich ab sofort über die Messenger-Dienste WhatsApp und Telegram unter 0151 21027690 zur Terminvergabe an die Testambulanz wenden. Die Rückmeldung erfolgt zu den Öffnungszeiten der Testambulanzen.

Auf einen Blick

Testambulanz in der Andreas-Albert-Schule ist bis auf Weiteres geschlossen.

Testambulanz in der Stadtklinik Geöffnet montags bis freitags von 10 bis 14 Uhr

Zentrale Hotline zur Terminvergabe 06233 771 3232 Erreichbar montags bis freitags von 10 bis 14 Uhr

Kontaktnummer für Hörgeschädigte (WhatsApp oder Telegram) 0151 21027690 Rückmeldungen erfolgen montags bis freitags von 10 bis 14 Uhr