Kategorien
Allgemein

Perspektivplan Rheinland-Pfalz: Lockerungen ab 21. Mai

Der „Perspektivplan Rheinland-Pfalz“ der Landesregierung sieht Lockerungen in mehreren Stufen vor. Die zweite Stufe greift ab Freitag, 21. Mai. Dann tritt die neue, 21. Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz in Kraft. Da Frankenthal mit einem Inzidenzwert von 73,8 (RKI, Stand 20. Mai) weiterhin unter dem Schwellenwert 100 liegt, sind die Änderungen auch hier relevant.

Erleichterungen gibt es in erster Linie im Sport- und Kulturbereich: Im Freien darf kontaktlos wieder in Fünfergruppen trainiert werden, im Profisport sind wieder bis zu 100 Zuschauer erlaubt. Kulturveranstaltungen dürfen im Freien ebenfalls wieder mit bis zu 100 Zuschauern stattfinden. In beiden Fällen müssen sich Besucher voranmelden, es gilt die Testpflicht und die Kontaktdaten müssen erfasst werden.

Liegt die Inzidenz an fünf Werktagen in Folge unter 50, treten am übernächsten Tag weitere Lockerungen in Kraft. Der nächste Öffnungsschritt ist für den 2. Juni angekündigt. Dann darf – nach aktuellem Stand – bei einer Inzidenz unter 100 auch die Innengastronomie wieder öffnen. Gleiches gilt für Freibäder. Alle Informationen zu den Öffnungsschritten sind auf www.corona.rlp.de zu finden.

Die Änderungen ab Freitag, 21. Mai, im Überblick

Sport

Zusätzlich zu den bisherigen Regeln dürfen im Freien wieder Gruppen bis zu fünf Personen aus verschiedenen Haushalten kontaktlos gemeinsam trainieren. Voraussetzung: Ein Trainer muss die Gruppe anleiten. Dieser ist verpflichtet, die Kontaktdaten zu erfassen. Die Stadtverwaltung öffnet wieder den Basketballplatz an der Benderstraße, der Skaterplatz kann bereits wieder genutzt werden.

Im Profisport sind im Freien wieder bis zu 100 Zuschauer gestattet. Auch hier gibt es Voraussetzungen: Besucher müssen ein negatives Corona-Testergebnis vorweisen, es gilt das Abstandsgebot (Ausnahme für Personen des gleichen Hausstands), die Maskenpflicht (OP-Maske, KN 95/N95 oder FFP2) bis zum Platz. Außerdem müssen die Veranstalter die Kontaktdaten erfassen und einen festen Sitzplatz zuteilen.

 

Sollte Frankenthal den Inzidenzwert von 50 an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen unterschreiten, dürften Gruppen bis zu zehn Personen wieder gemeinsam im Freien trainieren.

Kultur

Ab Freitag ist der Betrieb öffentlicher und gewerblicher Kultureinrichtungen im Freien mit bis zu 100 Zuschauern erlaubt. Die Voraussetzungen entsprechen denen beim Sport: Es gilt die Testpflicht, das Abstandsgebot, die Maskenpflicht bis zum Platz, Kontaktdaten müssen erfasst und feste Sitzplätze zugeteilt werden.

Sollte Frankenthal an fünf Werktagen den Schwellenwert von 50 unterschreiten, dürften ab dem übernächsten Tag auch die Innenbereiche unter den gleichen Voraussetzungen öffnen.

Gastronomie

Die Regeln in der Gastronomie bleiben bestehen: Die Außenbereiche dürfen öffnen. Die Voraussetzungen: Gäste müssen reservieren und ein negatives Testergebnis vorweisen. Der Test kann entweder durch eine offizielle Teststelle bescheinigt oder vor Ort unter Aufsicht durchgeführt werden. Die Kontaktdatenerfassung bleibt ebenso Pflicht wie das Tragen einer medizinischen Maske bis an den Sitzplatz. Erst bei einer stabilen Inzidenz unter 50 dürfen laut Landesverordnung auch hier die Innenbereiche wieder öffnen.

Für Geimpfte und Genesene entfällt in allen Bereichen die Testpflicht und sie werden bei Personenbegrenzungen nicht mitgezählt. Als vollständig geimpft gilt man, wenn die zweite Impfung 14 Tage zurückliegt. Als Nachweis dient der Impfpass. Genesene müssen ein positives PCR-Testergebnis nachweisen, das mindestens 28 Tage und höchstens sechs Monate alt ist. Ein Genesenennachweis kann beim Gesundheitsamt des Rhein-Pfalz-Kreises angefordert werden unter www.cutt.ly/genesenennachweis. Alternativ dient auch der Quarantänebescheid als Nachweis.

Die weiteren bisherigen Regeln bleiben im Wesentlichen bestehen. Auch die Maskenpflicht in der Frankenthaler Innenstadt gilt weiterhin.

Die tagesaktuellen Inzidenzwerte und eine Übersicht über die Entwicklung der Zahlen veröffentlicht die Stadtverwaltung auf der Website www.corona-frankenthal.de.

Kategorien
Allgemein

Inzidenz unter 100: Bundesnotbremse tritt außer Kraft

Mit einem Inzidenzwert von 49,2 am Dienstag, 11. Mai (Quelle: RKI) hat Frankenthal landesweit den zweitniedrigsten Inzidenzwert. Da die 100er-Marke an fünf Werktagen in Folge unterschritten wurde, greift ab Donnerstag, 13. Mai, nicht mehr die „Bundesnotbremse“. Grundlage für die geltenden Maßnahmen ist dann wieder die Landesverordnung Rheinland-Pfalz sowie die Allgemeinverfügung der Stadtverwaltung. Für Frankenthal bedeutet das ab Donnerstag unter anderem: Die Ausgangssperre fällt weg, Treffen sind wieder mit bis zu fünf Personen aus zwei Hausständen möglich und die Außengastronomie darf öffnen.

Die Landesregierung hat im Rahmen des „Perspektivplans Rheinland-Pfalz“ außerdem weitreichendere Lockerungen angekündigt, als sie die bisherige Verordnung vorsieht: Der gesamte Handel darf mit den Bedingungen des Lebensmittelhandels öffnen. Auch im Sport gibt es mehr Lockerungen als bisher vorgesehen. In einem zweiten und dritten Öffnungsschritt ab 21. Mai bzw. 2. Juni sollen weitere Lockerungen unter anderem für Kultur und Gastronomie folgen. Eine neue Landesverordnung wird im Laufe des Dienstagabends erwartet.

Folgende Punkte des ersten Öffnungsschrittes hat die Landesregierung bereits bekannt gegeben (Quelle www.corona.rlp.de):

 

Christi Himmelfahrt: Stufe 1 für Handel, kontaktarmen Urlaub und mehr Sport

In Kreisen und kreisfreien Städten, die fünf Tage in Folge eine Inzidenz von unter 100 aufweisen und in denen die Bundesnotbremse nicht greift, kann der gesamte Handel von Mittwoch, 12. Mai an wieder öffnen. Es gelten die gleichen Bedingungen wie aktuell in Lebensmittelgeschäften.

Zudem wird kontaktarmer Urlaub möglich. Übernachtungen in Ferienwohnungen und in Wohnmobilen und Wohnwagen mit eigenen sanitären Anlagen sind dann wieder erlaubt.  Übernachtungen in Hotels sind auch „kontaktarm“ möglich, wenn zum Beispiel Frühstück auf dem Zimmer und ein eigenes Bad angeboten wird. Für den Aufenthalt ist eine Testung bei Anreise und danach alle 48 Stunden notwendig.

Auch im Sport ist die kontaktfreie Sportausübung wieder möglich, das gilt auch für Bereiche des Fußballtrainings, bei dem Abstand gehalten werden kann. Hallensport ist im Rahmen der Kontaktbeschränkung möglich, wenn Abstand eingehalten und die Personenbegrenzung von einer Person auf 40qm nicht überschritten wird. Außerdem ist für maximal 20 Kinder Sport auch ohne Abstand möglich.

 

Die bereits feststehenden Regelungen für Frankenthal ab Donnerstag im Überblick

Kontaktbeschränkungen

Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist alleine, mit Angehörigen des eigenen Hausstandes und Personen eines weiteren Hausstandes, aber insgesamt mit nicht mehr als fünf Personen, gestattet. Hierbei werden Kinder beider Hausstände bis einschließlich 14 Jahre nicht mitgezählt. Als ein Hausstand zählen auch nicht im gleichen Hausstand lebende Ehe- oder Lebenspartner. Diese Personenanzahl gilt als Empfehlung auch für den privaten Bereich.

Nächtliche Ausgangsbeschränkung

Die nächtliche Ausgangsbeschränkung fällt weg.

Gastronomie

Die Gastronomie darf im Außenbereich wieder öffnen. Die Voraussetzungen: Gäste müssen reservieren und ein negatives Testergebnis vorweisen. Der Test kann entweder durch eine offizielle Teststelle bescheinigt oder vor Ort unter Aufsicht durchgeführt werden. Die Kontaktdatenerfassung bleibt ebenso Pflicht wie das Tragen einer medizinischen Maske bis an den Sitzplatz.

Körpernahe Dienstleistungen

Körpernahe Dienstleistungen, dürfen wieder in allen Bereichen angeboten werden: Nagelstudios, Kosmetiksalons, Massagesalons, Tattoostudios, Piercingstudios und ähnliche Einrichtungen, dürfen wieder öffnen. Es gilt das Abstandsgebot, die verschärfte Maskenpflicht und die Kontaktdaten müssen erfasst werden. Kann wegen der Art der Dienstleistung keine Maske getragen werden (bspw. Gesichtsbehandlung, Bartrasur), müssen Kunden ein negatives Testergebnis vorweisen – entweder mittels einer offiziellen Bescheinigung einer Teststelle, die nicht älter als 24 Stunden ist, oder durch einen beaufsichtigten Selbsttest vor Ort.

Schulen und Kitas

Die Schulen bleiben in Absprache mit der ADD bis zu den Pfingstferien im Wechselunterricht. Die Kindertagesstätten sind mit Unterschreiten des Inzidenzwerts von 165 bereits in der vergangenen Woche in den Regelbetrieb unter Corona-Bedingungen zurückgekehrt.

Maskenpflicht

Die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes gilt weiterhin in der Innenstadt: in der gesamten Fußgängerzone sowie in der August-Bebel-Straße, Bahnhofstraße, Speyerer Straße bis zum Speyerer Tor und Wormser Straße bis zum Wormser Tor. Auf Sitzgelegenheiten im Freien und unter Einhaltung des Mindestabstands von 1,50 m darf der Mund-Nasen-Schutz zum Essen und Trinken kurzzeitig abgenommen werden. Rauchen ist nur außerhalb des Innenstadtbereichs erlaubt.

Ausnahmen für Geimpfte und Genesene

Für vollständig Geimpfte und Genesene entfallen die Testpflicht und die Kontaktbeschränkungen – vorausgesetzt sie haben keine typischen Symptome einer Covid-19-Erkrankung. Die Zweitimpfung muss dafür mindestens 14 Tage zurückliegen, ein positiver PCR-Test mindestens 28 Tage und maximal sechs Monate. Grundlage ist die Covid-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung. Bestehen bleibt auch für diese Gruppe die Maskenpflicht und das Abstandsgebot.

Die tagesaktuellen Inzidenzwerte und eine Übersicht über die Entwicklung der Zahlen veröffentlicht die Stadtverwaltung auf der Website www.corona-frankenthal.de