Kategorien
Allgemein

Stadtverwaltung Frankenthal erlässt Allgemeinverfügung

Anlässlich steigender Infektionszahlen und dem Übertritt in die Corona-Gefahrenstufe Orange am Donnerstag, 22. Oktober, erlässt die Stadtverwaltung Frankenthal am Montag eine neue Allgemeinverfügung, die am Dienstag, 27. Oktober, 0 Uhr, in Kraft tritt. Auf die Inhalte der Allgemeinverfügung, die zu-nächst bis einschließlich Freitag, 20. November gültig ist, hatte sich die Task-Force verständigt. Die Task-Force besteht aus dem Rhein-Pfalz-Kreis mit Gesundheitsamt, der Stadt Speyer, der Stadt Frankenthal, dem Innen- und Bildungsministerium, der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion, den kommunalen Spitzenverbänden und der Polizei. Damit gelten auch in der Frankenthaler Nachbarschaft für die Gefahrenstufe Orange die gleichen Regeln. 

Zwischenzeitlich liegt der Wert der gemeldeten Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen pro 100.000 Einwohner für die Stadt Frankenthal bei 59,5 – damit fällt Frankenthal in die Kategorie der Alarmstufe Rot. Das bedeutet, dass die Task-Force erneut zusammentritt und weitere Maßnahmen bespricht. 

Die Allgemeinverfügung ergänzt oder verschärft die Regelungen der Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz.


Veranstaltungen
Abweichend von der aktuell gültigen Landesverordnung sind Veranstaltungen im Freien ab Dienstag, 27. Oktober, nur mit bis zu 100 gleichzeitig anwesenden Personen zulässig. In geschlossenen Räumen wird die Teilnehmerzahl auf 50 Personen begrenzt, wenn die Besucher keine zugewiesenen Sitzplätze haben. Weiterhin müssen allgemeine Schutzmaßnahmen – Hygienemaßnahmen, Abstand, Kontakterfassung etc. – gewährleistet werden. 

Private Feiern
Für private Feiern hat die Landesregierung in der aktuell gültigen Fassung der Landesverordnung die maximale Teilnehmerzahl bereits auf 25 Personen beschränkt. 

Ergänzend dazu wird aufgrund der aktuellen Gefahrenstufe Orange bei privaten Treffen dringend empfohlen, sich auf zehn Personen aus zwei Hausständen zu begrenzen und die allgemeinen Schutzmaßnahmen zu beachten. 

Flohmärkte u.ä. 
Messen, Ausstellungen und Floh- und Trödelmärkten, Spezialmärkte und ähnliche Märkte, auf denen verschiedene Waren angeboten werden, sind untersagt. 

Gastronomie
In der Gastronomie wird in der Zeit zwischen 23 Uhr und 6 Uhr verboten, alkoholhaltige Getränke zu verkaufen.  Gastronomische Einrichtungen dürfen außerdem keine Buffets anbieten. 

Zur Gastronomie zählen Betriebe wie Restaurants, Kneipen, Schank- und Speisewirtschaften, Straußwirtschaften, Bars, Mensen, Kantinen, Hotelrestaurants und -bars, Eisdielen und Eiscafés. 

Das Verkaufsverbot von Alkohol für den Außer-Haus-Verzehr zwischen 23 Uhr und 6 Uhr gilt zusätzlich zur obigen Aufzählung auch für Tankstellen, Kioske, Einzelhandelsgeschäfte und Supermärkte. 

Sport
In öffentlichen und privaten Sportanlagen dürfen im Außenbereich feste Kleingruppen bis zu 30 Personen gemeinsam trainieren. Im Innenbereich sind feste Kleingruppen bis maximal zehn Personen zulässig. Während der Trainingszeit ist das Abstandsgebot einzuhalten. Spiel- und Wettkampfsituationen, in denen direkter Kontakt erforderlich ist, werden im Training untersagt. Der Wettkampfbetrieb ist weiterhin zulässig. 

 

Allerdings sind Zuschauer nicht zugelassen: weder beim Wettkampf noch im Training, weder innen noch außen.

 

Der Trainings- und Wettkampfbetrieb im Spitzen- und Profisport ist gesondert geregelt. 

 

In Fitnessstudios und Tanzstudios dürfen Gruppenkurse bis zu zehn Personen angeboten werden. 

 

In allen Sportanlagen und sonstigen genannten Einrichtungen dürfen nicht räumlich getrennte Umkleiden und Duschen nur von maximal einer Person gleichzeitig genutzt werden.

 

Die übrigen Regelungen der 11. Corona-Bekämpfungsverordnung der Landesregierung sowie weitere Regelungen in den einzelnen Hygienekonzepten bleiben unberührt. Zunächst gilt keine erweiterte Maskenpflicht. 

 

Hintergrund: Warn- und Aktionsplan der Landesregierung

Am Freitag, 23. Oktober (12 Uhr) wurden in Frankenthal insgesamt 130 Infektionen nachgewiesen, 41 Personen sind noch erkrankt. Der Wert der gemeldeten Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen pro 100.000 Einwohner liegt bei 45,1. Ab einem Wert von 35 gilt die im Corona Warn- und Aktionsplan der Landesregierung festgelegte Gefahrenstufe Orange. Damit verbunden ist die Bildung einer lokalen Task Force aus Vertretern u.a. der Verwaltung und des Landes. Verschärfte Maßnahmen können sein: Erweiterung der Maskenpflicht, Verschärfung der Personenbegrenzung, verstärkte Kontrollen und Verbot von Kontaktsport. 

Kategorien
Allgemein

Zwei Personen aus zwei Gemeinschaftsunterkünften positiv auf Covid-19 getestet

Zwei Personen aus zwei Frankenthaler Gemeinschaftsunterkünften wurden positiv auf das Coronavirus getestet. Die betroffenen Personen sind isoliert, in Einzelzimmern untergebracht und befinden sich unter Quarantäne. Alle Kontaktpersonen, 23 Einzelpersonen und fünf Familien, sind isoliert. Alle Betroffenen sind versorgt und ein Großteil der Kontaktpersonen wurde bereits getestet. Für die Bevölkerung besteht keine erhöhte Ansteckungsgefahr teilt Oberbürgermeister Martin Hebich mit: „Wir haben uns im Vorfeld gut auf diese Situation vorbereitet und tun alles Notwendige, um die Ausbreitung des Virus zu verhindern. Den erkrankten Personen wünschen wir gute Besserung.“

Zum Aufenthaltsort und Gesundheitszustand der Erkrankten kann aus Gründen der Persönlichkeitsrechte keine weiteren Angaben gemacht werden.

Auch Kontaktpersonen der Kategorie I in Quarantäne
Bei positiven Covid-19-Fällen ist es nötig, alle Kontaktpersonen der Kategorie I ebenfalls unter Quarantäne zu stellen. Als Kontaktperson der Kategorie I gelten Menschen, die gemeinsam Küche, Speiseraum und Sanitäranlage nutzen. Nach Vorgabe des zuständigen Gesundheitsamtes Rhein-Pfalz-Kreis hat die Stadtverwaltung Frankenthal ab Donnerstag und über das Wochenende mehrere Personen unter Quarantäne gestellt. Die Bewohner wurden in Alternativen untergebracht oder innerhalb ihrer Unterkünfte umgezogen. Dort können sie jeweils ein Einzelzimmer mit eigenem Sanitärbereich beziehen. Im aktuellen Fall sind insgesamt 23 Einzelpersonen und fünf Familien betroffen. Die Bewohner wurden über die getroffenen Maßnahmen informiert. Dafür waren Sozialarbeiter und Übersetzer im Einsatz.

Erste Testergebnisse
Ein Großteil der umgesiedelten und unter Quarantäne stehenden Personen wurden bereits vom zuständigen Klinikum Ludwigshafen getestet. In der Regel liegt das Testergebnis innerhalb von ein bis zwei Tagen vor. Unabhängig davon dauert die Quarantäne bis Ende Oktober.

Versorgung
Alle Betroffenen werden über die Stadtklinik und die Feuerwehr Frankenthal mit Essen versorgt. Die Sozialarbeiter der Stadt Frankenthal stehen außerdem im engen Austausch mit den isolierten Personen. Nun erfolgt auch die Kontaktaufnahme zu den ehrenamtlichen Helfern, so dass die Betroffenen weiterhin vertraute Ansprechpartner haben. Die Quarantäne wird durch einen Sicherheitsdienst überwacht.

Hintergrund
Die Stadt Frankenthal ist die zuständige Kreisordnungsbehörde und wird vom Gesundheitsamt des Rhein-Pfalz-Kreises über die Ermittlungsergebnisse informiert. Das Gesundheitsamt bittet uns um Erstellung der Quarantänebescheide. Die Stadt Frankenthal hat in der Zeit von März bis Oktober insgesamt 575 Quarantänebescheide für Kontaktpersonen und Infizierte ausgestellt.

Da Frankenthal kein eigenes Gesundheitsamt betreibt, ist das Gesundheitsamt des Rhein-Pfalz-Kreises in Ludwigshafen für die Stadt zuständig.

Im aktuellen Fall dauert die Quarantäne bis Ende Oktober an. Die Maßnahme war notwendig, weil zwei Bewohner zweier Gemeinschaftsunterkünfte in der Albertstraße und der Heßheimerstraße positiv auf Sars-CoV-2 getestet wurden.

Kategorien
Allgemein

Bolzplätze und Skateplatz öffnen wieder

Allgemein

07.07.2020
Die Stadtverwaltung Frankenthal (Pfalz) hat beschlossen, dass die Bolzplätze und der Skaterplatz, heute, Dienstag, 7.7. wieder öffnen. Die Öffnung erfolgt unter Beachtung der aktuellen Coronaverordnungen. Auf allen Plätzen werden Hinweisschilder angebracht.

Kategorien
Allgemein

Stadtverwaltung sagt größere Veranstaltungen bis Ende Oktober ab

Allgemein

Stadtverwaltung sagt größere Veranstaltungen bis Ende Oktober ab
Alternativangebote im kleineren Rahmen

 

Vor dem Hintergrund der jüngsten Entscheidung von Bund und Ländern, das Verbot von Großveranstaltungen bis Ende Oktober aufrecht zu erhalten, hat der Frankenthaler Stadtvorstand entschieden, alle größeren städtischen Veranstaltungen in diesem Zeitraum abzusagen. Ebenfalls ausfallen müssen Veranstaltungen, bei denen das Ansteckungsrisiko aufgrund der Zusammensetzung der Teilnehmer oder Art der Veranstaltung erhöht ist. Teilweise wird ein Alternativprogramm im kleineren Rahmen angeboten.

 

Diese Veranstaltungen werden abgesagt

In diesem Jahr nicht stattfinden kann der der für den 23. Oktober geplante Bürgerempfang, bei dem sonst rund 500 Frankenthaler zu Gast im Congressforum sind. Ebenfalls werden – wegen der erwarteten großen Teilnehmerzahl – abgesagt: die für den 6. bis 9. August geplanten Ruinenkonzerte, der Kunst- und Genussmarkt im Garten des Kunsthauses (22. August), der Bauernmarkt auf dem Rathausplatz (5. und 6. September) und das Internationale Fest (4. Oktober). Außerdem entfallen der für den 21. August geplante Verkehrserziehungstag „Sicher auf dem Schulweg“ und die Kinderstadt des Kinder- und Jugendbüros am 19. September. Nicht stattfinden können auch zwei Veranstaltungen für Senioren: Die Freizeit „Urlaub ohne Kofferpacken“ im Schullandheim in Hertlingshausen in der Zeit vom 27. bis 31. Juli und der für den 11. und 12. August geplante Schiffsausflug.

 

Alternativangebote

Das Seniorenbüro und der Seniorenbeirat bieten in den Sommerferien (ab 16. Juli) wöchentliche Tagesausflüge ins Schullandheim Hertlingshausen an. Teilnehmen können pro Termin maximal 30 Frankenthaler Senioren. Vor Ort erwartet sie ein Programm unter freiem Himmel. Die Verpflegung übernimmt das Schullandheim, das an den Ausflugstagen exklusiv für diese Gruppe geöffnet ist. Die Fahrt erfolgt mit dem Bus ab Frankenthal und wird begleitet von zwei Betreuern und einem Erste-Hilfe-Helfer, die auch die Tagesgestaltung vor Ort übernehmen. Die Kosten betragen pro Person 22 Euro, Inhaber der Frankenthaler Ermäßigungskarte und Bezieher von Grundsicherung zahlen 10 Euro. Die Anmeldung ist telefonisch montags bis donnerstags von 8.30 bis 12 Uhr unter 06233 89 563 oder per E-Mail an brigitte.sauer@frankenthal.de möglich.

Als Alternative für Kunst- und Genussmarkt und die Ruinenkonzerte finden unter dem Motto „Musik im Garten“ vom 22. bis 29. August Live-Konzerte im Garten des Kunsthauses statt. Am 22. August läutet 2MOTION die Reihe ein, am 23. August spielt die IG Jazz, am 28. August sorgen Rokko Rubin und die Schlagerjuwelen für Stimmung und das Finale am 29. August gestaltet Mundorgel reloaded. Die Besucher erwartet eine entspannte Atmosphäre – anstelle von Stühlen darf auf Picknickdecken Platz genommen werden. Das Detailprogramm wird zeitnah bekannt gegeben.

 

Das Thema Kinderrechte, das normalerweise eine Hauptrolle bei der Kinderstadt spielt, soll in verschiedenen Aktionen in den Kinder- und Jugendtreffs erarbeitet werden.

 

Diese Veranstaltungen finden statt

Wie geplant statt findet die Aktion Stadtradeln vom 22. August bis 11. September. Die Eröffnungsveranstaltung am 22. August kann ebenfalls unter Einhaltung der Hygienebestimmungen durchgeführt werden. Frankenthal beteiligt sich auch 2020 am Freiwilligentag der Metropolregion Rhein-Neckar am 19. September. Auch hier gelten bei der Umsetzung geplanter Projekte verschärfte Abstands- und Hygieneregeln. Weiterhin durchgeführt werden können außerdem kleinere Veranstaltungen in der Stadtbücherei und Open-Air-Konzerte der Musikschule. Auch hier gilt es, genau abzuwägen und die aktuellen Bestimmungen einzuhalten.

 

Noch auf dem Prüfstand

Zu allen weiteren Veranstaltungen, die bis Jahresende geplant sind, kann zum aktuellen Zeitpunkt noch keine Aussage getroffen werden. Noch nicht final entschieden ist, ob der Tag der Vereine, der gemeinsam mit dem Ballonwettbewerb Dubbe Goal für den 12. September geplant ist, und das Herbstspektakel vom 1. bis 5. Oktober stattfinden können. Auch die Entscheidung, ob und in welcher Form der diesjährige Weihnachtsmarkt stattfinden kann, steht noch aus.

Hintergrund

Die aktuell gültige zehnte Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz verbietet Großveranstaltungen bis einschließlich 31. August. Bei einem Treffen der Ministerpräsidenten mit Kanzlerin Angela Merkel am 17. Juni wurde beschlossen, dieses Verbot auf Bundesebene mindestens bis Ende Oktober zu verlängern.

AUF EINEN BLICK

 

Abgesagt

  1. bis 31. Juli Seniorenfreizeit „Urlaub ohne Kofferpacken“ in Hertlingshausen
  2. bis 9. August Ruinenkonzerte
  3. und 12. August Schiffsausflug für Senioren
  4. August Sicher auf dem Schulweg
  5. August Kunst- und Genussmarkt
  6. und 6. September Bauernmarkt
  7. September Kinderstadt
  8. Oktober Internationales Fest
  9. Oktober Bürgerempfang

 

Vorort-Kerwen – wie bereits gemeldet:

  1. August Mörscher Parkfest
  2. bis 17. August Eppsteiner Kerwe
  3. bis 31. August Flomersheimer Kerwe
  4. bis 28. September Studernheimer Kerwe

 

Alternativangebote

Ab 16. Juli                              Tagesausflüge für Senioren nach Hertlingshausen (wöchentlich während der Sommerferien)

  1. August Musik im Garten mit 2MOTION
  2. August Musik im Garten mit der IG Jazz e.V.
  3. August Musik im Garten mit Rokko Rubin & die Schlagerjuwelen
  4. August Musik im Garten mit Gleis 4 – Mundorgel reloaded

September                              Aktionen zum Thema Kinderrechte in den Kinder- und Jugendtreffs

 

Wie geplant

  1. August bis 11. September Stadtradeln (mit Auftaktveranstaltung am 22. August)
    1. September Freiwilligentag der Metropolregion

     

    Noch nicht entschieden

    1. September Tag der Vereine meets Dubbe Goal
    2. bis 5. Oktober Herbstspektakel mit Verkaufsoffenem Sonntag
    3. November bis 29. Dezember Weihnachtsmarkt
Kategorien
Allgemein

Stadtbücherei weitet Vor-Ort-Angebot aus

Allgemein

Seit dem 18. Mai ist die Stadtbücherei Frankenthal wieder für den Ausleihbetrieb geöffnet. Bislang war nur die Auswahl und Ausleihe von Medien möglich. Ab sofort können Besucher wieder die Sitzgelegenheiten nutzen und das Lesecafé öffnet wieder für die Lektüre von Zeitungen und Zeitschriften. Auch die Internet-PCs und das Kopiergerät im 1. OG können wieder genutzt werden. Geschlossen bleibt der Gaming-Bereich. Auch Kinderspielsachen sind zur Zeit nicht nutzbar.

 

Gleich bleibt

Die Medienrückgabe erfolgt weiterhin über die Rückgabebox an der Ecke Sterngasse/Welschgasse. Beim Besuch muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden, es gelten die Abstandsregelungen und die Besucherzahl ist begrenzt. Bestellungen von Medien über den Abholservice per E-Mail sind weiterhin möglich. Die Medien werden vorbereitet und können an der Verbuchungstheke abgeholt werden. Bestellungen werden vorzugsweise per E-Mail an stadt-buecherei@frankenthal.de oder telefonisch unter 06233 89 630 entgegengenommen. Für mittwochs zwischen 9 und 13 Uhr können Termine für die kontaktlose Ausleihe und Abholung von Medien vereinbart werden.

 

Die Stadtbücherei ist montags, dienstags, donnerstags und freitags von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Weiterführende Informationen sind auf www.frankenthal.de/stadtbuecherei zu finden.

Kategorien
Allgemein

Buslinie 465: Ab 6. Juli mehr Fahrten

Allgemein

29.06.2020

Ab Montag, 6. Juli, wird auf der Buslinie 465 die Anzahl der Fahrten erhöht. Werktags pendelt der Bus, der auch das Gewerbegebiet Am Römig ansteuert, dann zwischen 5 und 19 Uhr elf- statt bislang fünfmal zwischen dem Frankenthaler Hauptbahnhof und der Haltestelle Ruchheim, Am Herrschaftsweiher. In der Gegenrichtung erhöht sich montags bis freitags die Anzahl von fünf auf sieben Fahrten.

Der erste Bus aus Frankenthal startet unter der Woche um 5.24 Uhr – rund 30 Minuten früher als bisher. Um 18.52 Uhr haben Fahrgäste die letzte Möglichkeit, am Hauptbahnhof in die Linie 465 zu steigen – bislang fand die letzte Fahrt bereits um 18.21 Uhr statt. In der Gegenrichtung startet der erste Bus um 5.43 Uhr Am Römig. Um 19.34 Uhr findet von hier die letzte Fahrt in Richtung Frankenthal statt. Samstags, an Sonn- und Feiertagen werden jeweils zwei Fahrten angeboten. Der vollständige Fahrplan ist unter www.vrn.de zu finden.

Hintergrund der Verdichtung ist die Ansiedlung von BASF im Gewerbegebiet Am Römig. Der neue Fahrplan ist bis zum 31. Dezember 2020 weiterhin provisorisch. Mit der Einführung eines neuen Buslinienkonzepts am 1. Januar 2021 wird die Linie 465 eine vollwertige Buslinie, die im Stundentakt verkehrt. Zwischen Frankenthal Hauptbahnhof und Eppstein Süd entsteht dann montags bis samstags zusammen mit der Linie 466 ein 30-Minuten-Takt.

Kategorien
Allgemein

Corona-Warn-App gestartet

Allgemein

17.06.2020

Seit Dienstag, dem 16.06.2020 steht die Corona-Warn-App des Bundes zum Download für iOS und Android bereit.
Die Corona-Warn-App hilft festzustellen, ob der Besitzer des Handys mit einer infizierter Person in Kontakt geraten ist und ob daraus ein Ansteckungsrisiko entstehen kann. Dies bietet die Möglichkeit Infektionsketten schnell nachzuvollziehen und zu unterbrechen. Die App ist ein Angebot der Bundesregierung. Download und Nutzung sind vollkommen frewillig. Die App ist kostenlos im Appstore und bei Google Play zum Download erhältlich.

Weitere Informationen finden Sie unter:
https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/corona-warn-app/unterstuetzt-uns-im-kampf-gegen-corona-1754756

 

Kategorien
Allgemein

Zulassungs- und Führerscheinstelle – Neue Telefonnummern für Terminvereinbarung

Allgemein

08.06.2020

Zulassungs- und Führerscheinstelle  
Neue Telefonnummern für Terminvereinbarung 

Ab Montag, 8. Juni, müssen Termine mit Zulassungs- und Führerscheinstelle über separate Telefonnummern vereinbart werden. Für die Führerscheinstelle bleibt die bisherige Nummer 06233 89 810 bestehen, die Zulassungsstelle erreicht man unter 06233 89 307.  

Bereits seit 14. Mai sind wieder Termine möglich – die vorherige Terminvereinbarung per Telefon oder E-Mail an strassenverkehr@frankenthal.de ist bei beiden Stellen weiterhin unbedingt erforderlich. 

Regeln bleiben: Zutritt nur einzeln und mit Maske 

Das Gebäude darf nur einzeln durch den Antragsteller bzw. dessen Bevollmächtigten betreten werden. Sowohl vor als auch innerhalb des Gebäudes gelten Hygienemaßnahmen: Desinfektionsmittel zur Händedesinfektion werden bereitgestellt, außerdem ist ein Mund-Nasenschutz zu tragen und es gilt ein Mindestabstand zu anderen Besuchern und Mitarbeitern von 1,50 Meter. Um Wartezeiten zu vermeiden, wird um pünktliches Erscheinen gebeten. Bürger mit Krankheits- oder Erkältungssymptomen sollen das Gebäude nicht betreten. 

Besucher müssen außerdem ein Besucherformular ausfüllen, das vor Ort erhältlich ist oder unter www.frankenthal.de heruntergeladen werden kann. 

Bearbeitung nur mit vollständigen Unterlagen 

Es können nur Anträge mit vollständigen Unterlagen bearbeitet werden. Besucher werden gebeten, sich im Vorfeld über die notwendigen Dokumente zu informieren. Informationen sind auf der städtischen Website abrufbar. Die Bezahlung mit EC-Karte wird bevorzugt, Kreditkarten werden nicht akzeptiert. 

Kategorien
Allgemein

Quizabend der Stadtbücherei am 19. Juni erstmals online

Allgemein

04.06.2020

Stadtbücherei Frankenthal

Stream ab! Quizabend im Internet

Der beliebte Quizabend der Stadtbücherei Frankenthal verlagert sich aufgrund der Corona-Beschränkungen ins Internet und findet am Freitag, 19. Juni, um 19.30 Uhr zum ersten Mal online statt.

Der Hauptbestandteil des Abends bleibt aber gleich: Quizzen ist angesagt! Sich mit anderen zu messen und dabei das eigene Allgemeinwissen zu zeigen, macht vielen Menschen Spaß. Der spannende Quizabend mit kniffligen und lustigen Fragen aus allen Wissensgebieten in mehreren Runden ist deshalb schon seit Jahren immer komplett ausgebucht.

Weil er wegen der Corona-Bestimmungen in diesem Jahr nicht wie gewohnt in der Stadtbücherei stattfinden kann, wird der Quizabend per Live-Video über das Internet gestreamt. Es kann von zu Hause oder von überall dort, wo ein Internetzugang zur Verfügung steht, allein oder im Team, mitgeraten werden.

So funktioniert‘s

Der Quizabend wird am Veranstaltungstag ab 19.30 Uhr auf https://stadtbuecherei.pad-let.org/aktionen/quizabend und auf der Facebook-Seite des Theater Alte Werkstatt (www.facebook.com/TAWFrankenthal) übertragen.

Mitmachen ist ganz einfach: Man trifft sich mit seinem Team – je nach den aktuellen Kontakt-beschränkungen – entweder zu Hause oder digital per Videochat. Die Fragen werden wie im-mer moderiert von Jürgen Hellmann vom Theater Alte Werkstatt und in drei Runden live per Video aus der Stadtbücherei übertragen. Die Antworten können von den Teilnehmern online über ein eigens dafür eingerichtetes Formular an die Stadtbücherei geschickt werden. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich, die Teilnahme kostenlos.

Infos und technische Tipps findet man auf der Aktions-Website der Stadtbücherei. Das Gewinnerteam erhält neben der Ehre einen personalisierten Pokal zum Ausdrucken.

Kategorien
Allgemein

Wertstoffcenter stellt Öffnungszeiten um

Allgemein

29.05.2020

Ab Dienstag, 2. Juni, stellt das Wertstoffcenter im Starenweg 54 auf seine regulären Som-meröffnungszeiten um. Geöffnet ist dann mittwochs von 16 bis 18.30 Uhr, freitags von 13 bis 17 Uhr und samstags von 7.30 bis 13 Uhr. In den vergangenen Wochen hatte das Wertstoff-center zusätzlich montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr geöffnet. Diese erweiterten Öffnungszeiten entfallen.

Abgegeben werden können alle kostenfreien und kostenpflichtigen Abfallarten, die hier üblicherweise angenommen werden. Weiterhin gelten folgende Regeln: Bei der Anlieferung muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Die Abfälle müssen Zuhause vorsortiert werden. Da maximal fünf Fahrzeuge gleichzeitig abladen können, ist mit Wartezeiten zu rechnen. Währenddessen sollte das Auto nicht verlassen werden. Das Entladen muss möglichst zügig erfolgen. Den Anweisungen des Personals ist unbedingt Folge zu leisten. Grundsätzlich sind nur Frankenthaler Bürger anlieferberechtigt.

Informationen zu den Abfallarten, die im Wertstoffcenter angenommen werden, sind auf www.frankenthal.de/ewf oder im Abfallkalender zu finden. Fragen beantworten die Mitarbeiter des EWF unter 06233 89 777.

Die Kompostanlage im Industriegebiet Nord ist weiterhin von Montag bis Freitag von 8 bis 12 und 13 bis 16.30 Uhr sowie samstags von 8.30 bis 13 Uhr für die Anlieferung von Grünabfällen geöffnet.